Künstliche Intelligenz

Transparenz durch katalogbasierte Plattform für Österreich (KITKA)

Künstliche Intelligenz

Transparenz durch katalogbasierte Plattform für Österreich (KITKA)

Im Rahmen des FFG Ideen Lab 4.0 ist das Sondierungsprojekt KITKA entstanden, an dem die wissenschaftlichen Partner Institut für Höhere Studien, Fachhochschule Oberösterreich -Global Sales and Marketing und Center for Human-Computer Interaction (Universität Salzburg) sowie der Industriepartner ONTEC AG beteiligt sind.

Künstliche Intelligenz (KI) Systeme besitzen ein großes Potential für österreichische Unternehmen. Viele Unternehmen schöpfen dieses jedoch noch nicht maximal aus. Ein Mangel an Vertrauen in und Wissen über diese Systeme stellen wesentliche Barrieren für deren adäquate Nutzung dar.

Das übergeordnete Ziel des Projekts KITKA ist es deshalb, die Transparenz von in Österreich entwickelten KI Systemen zu erhöhen. Dazu wird von dem interdisziplinären Projektteam ein Kriterienkatalog entwickelt und mithilfe von weiteren ExpertInnen validiert, welcher eine ganzheitliche Beschreibung und Bewertung von KI Systemen ermöglicht. Dies bedeutet, dass neben einer technischen Darstellung der Systeme auch andere Perspektiven (u.a. Ethik, Soziologie, Wirtschaft, Psychologie, Datenschutz und HCI) berücksichtigt werden. Im Rahmen des einjährigen Projekts werden zehn in Österreich eingesetzte oder angebotene KI Systeme ausgewählt und anhand des Kriterienkatalogs beschrieben. Zusätzlich wird eine Plattform konzipiert, um diese Informationen angemessen darzustellen und zukünftig jedem interessierten Unternehmen aber auch der Gesellschaft zugänglich zu machen. Die langfristige Vision des KITKA Teams ist es, eine solche Plattform, welche eine Vielzahl von KI Anwendungsbeispielen umfasst, open-access zur Verfügung zu stellen.

Trotz der momentanen Lage hinsichtlich COVID-19, ist das KITKA Projektteam äußerst motiviert sich dieser spannenden Herausforderung zu stellen. So hat am 12.03.2020 die (virtuelle) Auftaktveranstaltung von KITKA mit allen Partnern stattgefunden.

 

Dauer: 01.03.2020 – 28.02.2021

Finanzierung: Das durch die FFG finanzierte Projekt KITKA ist aus dem Ideen Lab 4.0 mit der Fragestellung „Wie können wir KI-Systeme bzw. deren Algorithmen unter Berücksichtigung ethischer Grundsätze möglichst vertrauensvoll gestalten, damit österreichische Unternehmen diese akzeptieren, ihre Potenziale erkennen und ausschöpfen?“ entstanden.