KVM Virtualisierung von IT Infrastrukturen

Als kostengünstige Alternative zum Platzhirsch VM-Ware, hat sich KVM (Kernel-based Virtual Machine) als kostengünstige Open-Source-Virtualisierung etabliert.

ONTEC hat vielseitige Erfahrung im Betrieb businesskritischer Systeme unter KVM. Egal, ob Sie Windows- oder Linux-Betriebssysteme virtualisieren wollen – beides ist unter KVM möglich.

KVM kann entweder komplett gratis verwendet werden oder alternativ kann ein vergleichsweise sehr günstiger Herstellersupport bestellt werden. Wir beraten Sie gerne rund um den Einsatz von KVM in Ihrer Infrastruktur oder betreiben diese für Sie komplett. Wir empfehlen in Kombination mit KVM den Einsatz von Proxmox VE – einer weiteren Open-Source-Software, welche Ihnen den gewohnten Komfort einer Enterprise Virtualisierungslösung bietet.

Mit KVM und Proxmox VE haben Sie alle Vorteile der bekannten proprietären Virtualisierungslösungen – und kann somit eine gute VMWare Alternative, auch im Enterprise-Bereich sein.

Kontakt

Daniel Sieder
ONTEC AG
+43 1 205520-7090
d.sieder@ontec.at

Kundenorientierung
heißt für mich, potentielle Probleme zu erkennen und zu lösen, bevor diese beginnen den laufenden Betrieb zu stören.

Wir beraten Sie gerne rund um den Einsatz von KVM in Ihrer Infrastruktur oder betreiben diese für Sie komplett.


KVM und Proxmox VE technische Features:

$

Skalierbarkeit

Von Einzelnode bis multiredundanter Cluster, bietet diese Lösung alle Möglichkeiten.

$

Live Migration

Unterbrechungsfreie Migration von virtuellen Servern von einer Hardware zur anderen.

$

Paravirtualisierung

Sowohl für Linux als auch Windows gibt es Paravirtualisierung – das bedeutet, viel Performance durch wenig Overhead in der Kommunikation zwischen Gast- und Wirt-Kernel.

$

Graphisches Interface

Die webbasierte Managementoberfläche von Proxmox bietet den gewohnten Komfort einer Enterprise-Lösung.

$

Snapshot

Einfacher Rückstieg auf zuvor erstellte Snapshots ist genauso möglich, wie bei den teuren Branchenkollegen.



Wann auf VMWare setzen und wann auf die VM-Ware-Alternative KVM?

Wir setzen vor allem auf KVM, wenn wir für unsere Kunden ein möglichst kosteneffizientes Setup, bei dennoch hohem Anspruch an Verfügbarkeit, realisieren sollen.

Man muss sich jedoch genau ansehen, welche Services innerhalb der Virtualisierung laufen sollen. Es gibt noch einige properitäre Softwarehersteller (z. B. Oracle), welche KVM-Virtualisierung nicht offiziell supporten. Die Lösung KVM kann unabhängig von dem Betriebssystem (Linux, Windows) und der Infrastruktur (Hardware) eingesetzt werden. Gerne beraten wir Sie auch über die genauen Lizenzbestimmungen dieser Open-Source-Software.

Wir beraten Sie darüber, welche Virtualisierungslösung am besten zu Ihren individuellen Anforderungen passt und können dann auch bei der Einführung dieser Lösung unterstützen. Vereinbaren Sie jetzt ein unverbindliches Gespräch mit uns.

Wir beraten Sie gerne rund um den Einsatz von KVM in Ihrer Infrastruktur oder betreiben diese für Sie komplett.